Willi Fobbe

ein kurzes Leben
 

Ein Kommentar

Die hier vorgestellten Briefe schrieb Willi Fobbe an seinen Vater Heinrich Fobbe und an seine Schwester Maria.

Die Familie lebte in Obermarsberg im Kreis Brilon, jetzt Hochsauerlandkreis.

Nicht alle Briefe, die Willi geschrieben hat, sind erhalten geblieben. Einige werden nicht bei seiner Familie angekommen sein. Von den Briefen an Willi sind nur die letzten drei erhalten, die er zum Zeitpunkt seines Todes noch bei sich trug.

Alle Briefe waren auf bläulichem, holzigem Papier geschrieben. Zur besseren Lesbarkeit habe ich die Handschrift abgetippt, dabei aber die Rechtschreibung nicht verbessert. Unleserliche Stellen habe ich nach bestem Wissen eingefügt und gekennzeichnet. Einen Ortsnamen in Frankreich konnte ich nicht entziffern.
Den Wortlaut habe ich mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms auf Willis Briefpapier kopiert. Ein Original habe ich als Scan beigefügt. Für die Briefe von Heinrich und Maria habe ich das selbe Briefpapier genommen.
Die Briefe der Vorgesetzten habe ich teils als Scan angefügt, teils auf die oben beschriebene Weise bearbeitet. Historiker mögen mir mein Vorgehen verzeihen. Leser werden, so hoffe ich, dankbar sein.
Die Originalbriefe existieren noch, sind aber nicht in meinem Besitz.
Die meisten Briefe sowie die nachträglich verliehene „Auszeichnung“ erreichten die Familie in einem Postsack, den ich ebenfalls als Bilddatei beigefügt habe.
Außerdem war der Wehrpass in dem Postsack. Einige Seiten daraus habe ich ebenfalls als Scan beigefügt.